GLP LAB - DAS OFFENE POLITLABOR

Beitreten

Werden Sie Mitglied

Informiert sein

Newsletter

Medienmitteilungen

Medienmitteilungen 2017

Medienmitteilung vom 03. Oktober 2017

Die Grünliberalen begrüssen die gemeinsame Spitalgruppe wie auch die gemeinsame Gesundheitsversorgung

Die gemeinsame Spitalplanung von Basel-Land und Basel-Stadt ist seit jeher ein Kernanliegen der Grünliberalen Partei. Die organisatorische Zusammenlegung birgt viel Potential für eine effizientere und kostengünstigere Gesundheitsversorgung in der Region und sichert die Hochschulmedizin. Die Frage ist, ob der politische Wille besteht, das Optimierungspotential effektiv zu realisieren und Synergieeffekte zu nutzen. Die Grünliberalen sind für die Staatsverträge, fordern aber Anpassungen.

Medienmitteilung vom 28. September 2017

Interpellation zu privaten Sicherheitsleistern im öffentlichen Raum

Gestützt auf die Gesetzeslage werden in Baselland vermehrt Aufgaben der Polizei durch private Sicherheitsdienste erfüllt. Die neue Gesetzeslage kann durchaus so ausgelegt werden, dass Private Grundrechte von Bürgerinnen und Bürgern einschränken dürfen. Die Jungen Grünliberalen beobachten diese Entwicklung mit Sorge und haben nun in enger Zusammenarbeit mit Landrätin Regula Steinemann eine Interpellation eingereicht. ⇒ Interpellation

Medienmitteilung vom 09. März 2017

Für einen Handschlag braucht es nicht neue Gesetze, sondern gesunden Menschenverstand

Die Grünliberalen Basel-Landschaft lehnen gesetzlichen Aktivismus entschieden ab. Als Reaktion auf den damaligen Rummel um die sog. "Handschlagaffäre" hat der Regierungsrat des Kantons Basellandschaft ein gesetzgeberisches Paket geschnürt und in die Vernehmlassung geschickt, mit welchem er - in guter Absicht - die Schulen bei ihrer teils schwierigen Integrationsarbeit unterstützen möchte. Und dies obwohl die geltenden gesetzlichen Regelungen bei konsequenter Anwendung längst genügen würden.

Medienmitteilungen 2016

Medienmitteilung vom 27. November 2016

«Neue Lösungsansätze zur Energieabgabe sind gefragt»

Die Grünliberalen Basel-Landschaft nehmen mit Genugtuung zur Kenntnis, dass die Vorlagen zur Energieabgabe in allen Bezirken deutlich abgelehnt wurden. Ganz offensichtlich haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zu einer Abgabe NEIN gesagt, bei der Aufwand und Ertrag in einem sehr schlechten Verhältnis standen und die zudem rechtlich auf tönernen Füssen stand. 

Medienmitteilung vom 07. November 2016

Die Gründe für das NEIN der glp BL zur Einführung einer Energieabgabe am 27. November 2016

Die glp hat nicht plötzlich ihr ökologisches Gewissen abgelegt. Sie ist eben auch liberal. Sowohl aus ökologischen wie auch aus liberalen Gesichtspunkten sprechen einige sehr gute Gründe für ein doppeltes Nein am 27. November 2016.

Wir leben heute noch von einem 50 Mio. Fr. Fördertopf, der aus ordentlichen Mitteln gespiesen wurde. Diesen hätte man einfach neu äufnen können und alles wäre in Ordnung. Stattdessen verfiel man auf die Idee, ein neues Kässeli einzurichten. Die Grundidee, dieses Kässeli verbrauchsabhängig zu organisieren, ist absolut richtig. Das Problem liegt bei der Umsetzung:

Medienmitteilung vom 02. November 2016

Parolenfassungen Abstimmungen vom 27. November 2016

Die glp BL hat folgende Parolen gefasst an der heutigen Mitgliederversammlung:

Eidgenössische Vorlagen
a) JA zur Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)»

Kantonale Vorlagen
a) NEIN (einstimmig) zur Gesetzesinitiative «zur Verkehrs-Kapazitätssicherung der Rheinstrasse zwischen Pratteln und Liestal» mit Gegenvorschlag»
b) NEIN zum Landratsbeschluss betreffend Anpassung des Kantonalen Richtplans Basel-Landschaft (KRIP); Anpassung Objektblatt VE 3.1 Deponien und Richtplan-Gesamtkarte (Festlegung neuer Deponiestandorte)
c) NEIN (einstimmig) zur Änderung der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft betreffend Einführung einer Energieabgabe zur Finanzierung von Fördermassnahmen im Energiebereich
d) NEIN (einstimmig) zur Änderung des Energiegesetzes Basel-Landschaft betreffend Einführung einer Energieabgabe zur Finanzierung von Fördermassnahmen im Energiebereich

Die Grünliberalen sagen nur JA zum geordneten Atomausstieg
An der Mitgliederversammlung in Liestal gab nur der kantonale Richtplan Anlass zu tiefgründigen Diskussionen. Alle anderen kantonalen Vorlagen wurden einstimmig abgelehnt.

Leben wir nach dem Sankt Florians-Prinzip und verweigern eine Diskussion um einen Deponiestandort? Das ist ganz sicher keine grünliberale Haltung. Trotz allem konnte die Vorlage zu den Deponiestandorten - d.h. die Änderung des kantonalen Richtplanes - die Mitglieder nicht überzeugen. Zu unausgegoren ist die Vorlage. Es besteht zurzeit kein dringendes Bedürfnis nach einer Richtplanänderung.

Rheinstrasse-Initiative und Gegenvorschlag ohne Chance
Der Sanierungsbedarf der Rheinstrasse ist unbestritten, aber bitte ohne unnötigen Luxus. Einstimmiges NEIN zur Initiative. Auch der Gegenvorschlag ist in der angespannten finanziellen Situation des Kantons nicht zu verantworten.

Fördermassnahmen im Energiebereich: So bitte nicht!
Aus ökologischer Sicht kann man eigentlich nicht gegen Fördermassnahmen im Energiebereich sein. Die vorgeschlagene Änderung des Energiegesetztes erfüllt jedoch kein einziges Kriterium, was wir unter einer effektiven Energiepolitik verstehen: Zu ineffizient, zu wenig zielführend, setzt zu wenig Anreize mit einer riesigen Bürokratie und zu vielen Ausnahmen. Die Lenkungswirkung fehlt vollständig und das System der Selbstdeklaration ist problematisch. Schlicht und einfach zu viel Aufwand für zu wenig Nutzen.

Ausserdem fehlt eine verfassungsmässige Grundlage, als Kanton Energiesteuern zu erheben. Bei einem NEIN zum Energiegesetz, braucht es auch keine Verfassungsänderung. Deshalb doppeltes einstimmiges NEIN.

Medienmitteilung vom 10. Mai 2016

Parolenfassungen Abstimmungen vom 5. Juni und neues Vorstandsmitglied

Die glp BL hat gestern an der GV folgende Parolen verabschiedet:

Eidg. Vorlagen
a) NEIN zur Volksinitiative «Pro Service public»
b) NEIN zur Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen»
c) NEIN zur Volksinitiative «Für eine faire Verkehrsfinanzierung»
d) JA zur Änderung des Bundesgesetzes über die medizinisch unterstützte Fortpflanzung (FMedG)
e) JA zur Änderung des Asylgesetzes (AsylG)

Kantonale Vorlagen
a) NEIN zur Verfassungsinitiative «Für eine bedarfsgerechte familienergänzende Kinderbetreuung»
b) JA zur Änderung des Bildungsgesetzes (Parlamentarische Initiative «Einführung Lehrplan 21»)
c) JA zur Änderung des Bildungsgesetzes (Parlamentarische Initiative «Verzicht auf kostentreibende Sammelfächer»)
d) JA zur Änderung des Gesetzes über die Organisation der Gerichte (Gerichtsorganisationsgesetz)
d) JA zur Umsetzung der Pensionskassengesetz (PKG)-Reform beim Vorsorgewerk der Universität Basel in der Pensionskasse des Kantons BS; Sicherung der Umsetzung der Strategie; Zusatzfinanzierung 2017 bis 2021
e) JA zur Änderung des Bildungsgesetzes: Volksinitiative «Bildungsqualität auch für schulisch Schwächere»

Sabine Zutter neu im Vorstand
Sabine Zutter aus Dittingen wurde einstimmig gewählt für den den einzigen vakanten Vorstandssitz. Somit wäre der Vorstand wieder komplett.

Medienmitteilung vom 28. Januar 2016

Parolenfassungen nationale Abstimmungen vom 28. Februar 2016 und neuer Vorstand

Die glp BL hat folgende Parolen gefasst an der heutigen Mitgliederversammlung:

a) NEIN zur CVP-Volksinitiative «Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe»
b) NEIN zur SVP-Volksinitiative «Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)»
c) NEIN zur JUSO-Volksinitiative «Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!»
d) NEIN zur Änderung des Bundesgesetzes über den Strassentransitverkehr im Alpengebiet (Sanierung Gotthard-Strassentunnel)

Drei neue Vorstandsmitglieder
Neu in den Vorstand gewählt wurden Tanja Haller (Oberwil, NR-Kandidatin 2015), Domenic Schneider (Liestal, NR-Kandidat 2015) und Andreas Knörzer (Münchenstein). Zum Vorstand gehören weiterhin Gerhard Schafroth sowie Hector Herzig als Präsident und Daniel Altermatt als Vizepräsident.

Medienmitteilungen 2015

Medienmitteilung vom 21. Oktober 2015

Parolenfassung kantonale Abstimmung vom 08. November 2015

Nach den Wahlen ist vor den Abstimmungen. An der gestrigen Mitgliederversammlung sagt die glp BL NEIN zu ELBA und dem KMU. Beschaffungsgesetz. JA sagt die glp zum Gegenvorschlag des FEB- Gesetzes.

Medienmitteilung vom 30. September 2015

«Transparenz statt Filz»

Transparenz ist die Grundlage unserer Demokratie und unserer liberalen, selbstbestimmten Gesellschaft. Wollen wir, dass die mächtigste wirtschaftliche und politische Organisation im Baselbiet durch ihre Intransparenz unsere liberale Gesellschaft und unsere Demokratie bedroht?

Medienmitteilung vom 31. August 2015

Listenverbindung einzig mit GU

Die glp BL steigt mit ihrem Fraktionspartner aus dem Landrat, Grüne-Unabhängige, in den Nationalratswahlkampf.

Medienmitteilung vom 20. Mai 2015

Nomination Nationalratsliste

Die a.o. Mitgliederversammlung der glp BL hat sich für folgende Liste entschieden:

Gewählt sind nach Listenplatz

1) Gerhard Schafroth
Liestal, JG 1957. Dr. iur. / dipl. Steuerexperte. Landrat bis 30.06.2015. Einwohnerrat.

2) Tanja Haller
Oberwil, JG 1970. Projektleiterin SGO / MSc Project Management (Oil & Gas). Präsidentin Sektion Oberwil.

3) Hans Furer
Bottmingen, JG 1955. Dr. iur. Rechtsanwalt. Landrat bis 30.06.2015.

4) Daniel Altermatt
Münchenstein, JG 1955. Dr. sc. nat. ETH, Physiker. Unternehmer. Landrat. Fraktonspräsident.

5) Peter Staub
Buus, JG 1956. Wirt / Unternehmer Tierpark Waldgrotte.

6) Andy Werdenberg
Allschwil, JG 1955. Kleinunternehmer Sportartikel. Lauf- und Tennistrainer. OK-Präsident Bruggelauf. Präsident Sektion Allschwil-Schönenbuch.

7) Domenic Schneider
Liestal, JG 1967. Maschinenbautechniker TS / NDS Wirtschaftstechniker FH. Rottenchef der 3. Rotte am Banntag Liestal. Präsident Sektion Liestal.

Hans Furer in den Ständerat
Zudem treten wir mit Hans Furer für den Ständerat an als Alternative für Mitte-Wähler. Mit Hans Furer schicken wir einen profilierten Politiker als Mitte-Ständeratskandidaten ins Rennen. Hans Furer hat bereits eine sehr intensive und klar fokussierte politische Karriere auf hohem Niveau hinter sich. Der beiliegende Lebenslauf ist Zeugnis davon.

Unsere Ständeratskandidatur basiert auf zwei Säulen:

Ständeratswahlen sind Persönlichkeitswahlen. Mit Hans Furer präsentieren wir eine breitgefächerte Persönlichkeit mit einer reichen politischen Erfahrung, die diesen Kanton in Bern bestens vertreten wird. Es wäre deshalb völlig verkürzt dargestellt, Hans Furer nur in die Ecke des «Kunstverständigen» zu rücken.

Das primäre Anliegen der Mitte war und ist, die links/rechts Polpolitik zu durchbrechen und auf der Sachebene Lösungen resp. Mehrheiten zu ermöglichen. Mit Claude Janiak und Christoph Buser stehen zwei Kandidaten zur Wahl, die diese Polpolitik vertreten. Die Kandidatur von Hans Furer als Alternative zu link/rechts, in der Mitte positioniert, ist deshalb wichtig und richtig.

Wir finden unsere Ständerats-Kandidatur legitim, weil sie u.a. auch einem demokratischen Grundprinzip entspricht: «Dem Souverän soll das gesamte politische Spektrum für eine so wichtige Entscheidung zur Verfügung stehen.»

Den Medienspiegel finden Sie auf unserem Twitter-Account

Medienmitteilung vom 09. Februar 2015

Nach einem Rechtsrutsch im Baselbiet verpassen die Grünliberalen ihr Ziel Fraktionsstärke

Trotz positivem nationalem Trend, deutlich gefestigteren Parteistrukturen und innerer Geschlossenheit stagniert der Wähleranteil bei den Grünliberalen bei 4.41% und 3 Landratssitzen. Mit Hans Furer und Gerhard Schafroth scheitern zwei profilierte Landräte am besonderen Baselbieter Wahlsystem. 

Unsere drei neu gewählten Landräte

Regula Steinemann
JG 1980
Füllinsdorf
Advokatin / Geschäftsführerin Bankpersonalverband und Angestelltenvereinigung
Matthias Häuptli
JG 1970
Allschwil
Advokat / Dr. iur.

Medienmitteilung vom 13. Januar 2015

Sogar Allschwiler Sektion gegen „Umfahrungsstrasse Allschwil“

Die glp BL zeigt Einigkeit. Drei von sechs Vorlagen verabschiedeten die 39 anwesenden Grünliberalen einstimmig. Mit der Stimmfreigabe zur VCS-Strasseninitiative signalisieren die Grünliberalen ein JA zur Stossrichtung, aber ein NEIN zum viel zu ambitionierten Zeitplan. 

Medienmitteilungen 2014

Medienmitteilung vom 24. Oktober 2014

Stimmfreigabe zur Pauschalbesteuerung und Start für den Landratswahlkampf

Nachdem sich die glp BL bereits vor fast einem halben Jahr aus den Regierungsratswahlen zurückgezogen hatte, fokussierte sie sich an der gestrigen Mitgliederversammlung in Liestal auf die
Organisation der Landratswahlen.

Medienmitteilung vom 21. August 2014

Stimmfreigabe zur öffentlichen Krankenkasse und ohne NEIN-Stimme zur Fusionsprüfung

Nachdem sich die glp BL bereits vor einem Vierteljahr aus den Regierungsratswahlen zurückgezogen hatte, konnte sie sich an der gestrigen Mitgliederversammlung in Binningen auf die Parolenfassungen zum 28. September fokussieren.

Medienmitteilung vom 27. Juni 2014

Die glp BL lehnt die Staatsrechnung 2013 geschlossen ab

Die drei glp-Landräte Daniel Altermatt, Hans Furer und Gerhard Schafroth haben die Rechnung 2013 des Kantons geschlossen abgelehnt. Die Grünliberalen vermissen antizyklische Ansätze und kritisieren die verantwortungslose Kurzsichtigkeit in der Finanzpolitik.

Medienmitteilung vom 07. Mai 2014

Die glp BL zieht sich aus dem Projekt «Mitte BL» zurück

Nach den Regierungsratsersatzwahlen 2013 haben die Mitte-Parteien unter dem Lead von Hector Herzig im letzten halben Jahr versucht, ein neues Mitte-Bündnis aufzubauen. Die Entwicklungen der jüngsten Vergangenheit haben jedoch gezeigt, dass die Zeit für einen starken Mitte-Block noch nicht reif ist.

Medienmitteilung vom 10. April 2014

JA zum Vorstand - NEIN zum Gripen

Die 7. Generalversammlung bestätigt die Parteileitung und fasst die Parolen für den 18. Mai 2014. Ein wuchtiges NEIN setzte es für den Gripen ab. Ein einstimmiges NEIN gab es für die Initiativen zur Pädophilie und zum Mindestlohn. Umstritten war einzig der Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung, wo sich letztlich die liberale Seele in der glp-Brust zu einem NEIN durchgerungen hat. Bei den kantonalen Vorlagen stimmte die GV 2x einstimmig JA.

Medienmitteilung vom 14. Februar 2014

Kantonsspital, Wirtschaftsoffensive und BLPK

Die wichtigsten Themen im Landrat vom 13. Februar 2014:

1) Kantonsspital BL: Heinz Schneider, CEO, und Dieter Völlmin, VR-Präsident, gehen oder werden gegangen. Wie weiter?

2) Wirtschaftsoffensive BL: Seit heute wissen wir, dass die Wirtschaftsoffensive ihre Ziele nicht erreicht. Wie weiter?

3) Der Landrat will CHF 276 Mio. Sanierungskosten der Gemeinde-Lehrer übernehmen. Wie geht es weiter mit den Kantonsfinanzen?

Medienmitteilung vom 10. Januar 2014

glp BL warnt vor Subventionsjagd und bestätigt Parolen der glp CH

Parteipräsident Martin Bäumle lieferte sich mit dem SVP BL-Präsidenten Oskar Kämpfer ein hoch inte- ressantes Rededuell um die Initiative gegen Masseneinwanderung. Martin Bürgin vom Amt für Migrati- on rundete als neutraler Sachverständiger die kontradiktorische Diskussion ab. Die kantonale Initiative aus den Kreisen des Hauseigentümerverbandes BL blieb ohne eine einzige JA-Stimme chancenlos.

Medienmitteilungen 2013

Medienmitteilung vom 20. Dezember 2013

Honorar-Affäre im Baselbiet

Die glp BL zeigt sich besorgt über die zutage getretenen Honorarbezüge insbesondere von Regierungsmitgliedern. Sollten sie sich und deren Unrechtmässigkeit bestätigen, könnten sie einen Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Politik bewirken, der die Bewältigung der anstehenden Aufgaben des Kantons erschweren könnte. 

Medienmitteilung vom 09. Dezember 2013

Regionalkomitee beider Basel gegründet. JA zur öV-Vorlage FABI – JA zum Bahnland Schweiz

Seite an Seite für einen starken öffentlichen Verkehr: PolitikerInnen, Fahrgäste und Angestellte des öffentlichen Verkehrs engagieren sich in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft gemeinsam für die öV-Vorlage FABI vom 9. Februar. Das breit abgestützte «Regionalkomitee beider Basel» setzt sich kraft- und schwungvoll für diese zukunftsweisende Vorlage ein. 

Medienmitteilung vom 24. Oktober 2013

glp BL bleibt ihren Leitsätzen treu – 3 x NEIN

Mitgliederversammlung fasst die Parolen für den Abstimmungssonntag vom 24. November 2013. Die glp BL bestätigt die Parolen der glp CH. Einstimmiges NEIN bei «1:12» und eine klare Abfuhr für die «Familieninitiative». Einzig die Erhöhung der Autobahn-Vignette gab Anlass zu einer angeregten Diskussion. Letztlich blieb es bei einem deutlichen NEIN. 

Medienmitteilung vom 29. August 2013

glp BL beschliesst klares NEIN zur BLPK-Vorlage

Mitgliederversammlung fasst die Parolen für den Abstimmungssonntag vom 22. September 2013. Wenig überraschend fasst die glp BL eine klare NEIN-Parole zur BLPK-Vorlage. Etwas unerwartet beschloss die Kantonalpartei Stimmfreigabe bei der Arbeitsgesetzrevision über die Öffnungszeiten der Tankstellenshops. Die GSOA-Initiative hatte trotz kritischer Stim- men zum Sinn der heutigen Wehrpflicht keine Chance an der Parteibasis. 

Medienmitteilung vom 23. Mai 2013

glp BL sagt 4 x Ja zu den kantonalen Vorlagen

Keine Überraschungen in der Parolenfassung an der 6. Generalversammlung der glp BL. Die Grünliberale Partei Basel-Landschaft befürwortet alle vier kantonalen Vorlagen und bestätigt die Abstimmungsparolen der glp Schweiz für die Eidg. Abstimmungen vom 9. Juni 2013. Der Vorstand um Kantonalpräsident Hector Herzig wurde einstimmig entlastet. 

Medienmitteilung vom 07. Mai 2013

Stimmfreigabe bei den Regierungsratsersatzswahlen

Nachdem die glp BL bei der Ersatzwahl von Regierungsrat Ballmer eine Wahlempfehlung für den SP-Kandidaten Eric Nussbaumer abgegeben hatte, beschloss die Mitgliederversammlung Stimmfreigabe bei der Ersatzwahl für den verstorbenen CVP-Regierungsrat Peter Zwick. 

Medienmitteilung vom 23. Februar 2013

Grosse Betroffenheit der Grünliberalen Baselland über den Tod von Herrn Regierungsrat Peter Zwick

Mit grosser Betroffenheit nimmt die Grünliberale Partei Baselland leidvoll vom überraschenden Tod von CVP-Regierungsrat Herr Peter Zwick Kenntnis. Wir entbieten der Trauerfamilie unsere aufrichtige und herzliche Anteilnahme zu diesem schweren und tragischen Ereignis und wünschen ihr die notwendige Kraft um diese Last zu tragen.

Medienmitteilung vom 14. Februar 2013

Sanierung der BLPK und Gemeindeinitiative

Die Vorlage zur Sanierung der Basellandschaftlichen Pensionskasse (BLPK) stellt ein Sammelpaket dar (Wechsel zum Beitragsprimat, Vollkapitalisierung, Anpassung Rentenalter, Rententeuerung und Besitzstandsgarantie). Das Volk wird möglicherweise am 22. September 2013 darüber abstimmen. Ob die Baselbieterinnen und Baselbieter dieses Paket goutieren und bereit sind, insgesamt 10 Steuerprozente während 40 Jahren zur Finanzierung der Vorsorge der öffentlichen Angestellten zu bezahlen?

Medienmitteilung vom 28. Januar 2013

Videos von Gerhard Schafroth

In den letzten Tagen sind von unserem Regierungsrats-Kandidaten intern und extern eine ganze Reihe Videos produziert worden. Darin geht Gerhard Schafroth in unterschiedlichstem Zusammenhang auf die inhaltlichen Themen des aktuellen Wahlkampfes ein. Gerne laden wir Sie ein, diese Videos als Grundlage für Ihre weitere Beurteilung und Berichterstattung von und über Gerhard Schafroth heranzuziehen.

Medienmitteilung vom 8. Januar 2013

Die Grünliberale Partei Basel-Landschaft nominiert Gerhard Schafroth als Regierungsrats-Kandidaten

An ihrer Mitgliederversammlung vom 8. Januar 2013 beschliesst die Grünliberale Partei Basel-Landschaft (glp BL) die Teilnahme an der Regierungsratswahl vom 3. März 2013 mit einem eigenen Kandidaten, nominiert wird Landrat Dr. Gerhard Schafroth. Um allen gemässigten, bürgerlichen Wählerinnen und Wählern eine kompetente Alternative zu den Kandidaten von links und rechts zu bieten, beschliessen die Mitglieder der Grünliberalen Partei Baselland die Nomination eines eigenen Kandidaten.

Medienmitteilung vom 3. Januar 2013

Ersatzwahl Regierungsrat vom 3.3.2013

 Gesucht? Gefunden!
Beim neuen Finanzdirektor fürs Baselbiet spielt nicht die Partei sondern die Kompetenz die entscheidende Rolle. Den neuen Finanzdirektor erwartet mit den Kantonsfinanzen, der Sanierung der Pensionskasse, der neuen Kompetenzverteilung zwischen Kanton und Gemeinden, der Zusammenarbeit mit Basel-Stadt und vielem mehr ein gerütteltes Mass an Arbeit. Um diese Dossiers nachhaltig und zielführend zu managen, braucht das Baselbiet einen neuen Regierungsrat mit Finanz- und Leadershipkompetenz, der die schwierige Materie von Grund auf kennt.

Medienmitteilungen 2012

Medienmitteilung vom 24. Oktober 2012

Die Grünliberale Partei Basel-Landschaft fasst die Abstimmungsparolen für den 25. November 2012

An ihrer Mitgliederversammlung vom 24. Oktober 2012 fasste die Grünliberale Partei Basel-Landschaft (glp BL) die Abstimmungsparolen für den 25. November 2012.

Medienmitteilung vom 24. Oktober 2012

Rücktritt von Landrat Stephan Nigg

Stephan Nigg wird per Ende Jahr sein Mandat als Landrat der Grünliberalen Partei aufgrund beruflicher und privater Veränderungen abgeben. Erster Nachrückender im Wahlkreis ist Daniel Altermatt aus Münchenstein, der für Kontinuität der grünliberalen Politik im Landrat einstehen wird.

Medienmitteilung vom 21. September 2012

Gründung der Sektion Bottmingen

Am 20. September 2012 gründete die Grünliberale Partei Kanton Basel-Landschaft die Sektion Bottmingen mit den drei Vorstandsmitgliedern Hans Furer, Béatrice Gay-Lang und Yves Krebs.

Medienmitteilung vom 22. August 2012

Mitgliederversammlung vom 22. August 2012

Die Grünliberale Partei Basel-Landschaft fasst die Abstimmungsparolen für den 23. September 2012. An ihrer Mitgliederversammlung vom 22. August 2012 fasste die Grünliberale Partei Basel-Landschaft (glp BL) die Abstimmungsparolen für den 23. September 2012.

Medienmitteilung vom 15. Mai 2012

Die Grünliberale Partei Basel-Landschaft wählt neuen Vorstand und fasst die Abstimmungsparolen

An ihrer Mitgliederversammlung vom 15. Mai 2012 erneuerte die Grünliberale Partei Basel-Landschaft (glp BL) ihren Vorstand. Zudem fasste sie die Abstimmungsparolen für den 17. Juni 2012. Die glp BL stimmte klar für das kantonale Entlastungsrahmengesetz. Die Vorlagen zu der Organisation der Gerichte und den Verzicht auf die Amtsnotariate lehnt die Partei ab. Bei zwei der drei nationalen Vorlagen entschied die Partei die Stimmfreigabe.

Medienmitteilung vom 30. April 2012

Kantonale Vernehmlassung: Gesetz über die Erhebung einer Gasttaxe

Die Grünliberale Partei Basel-Landschaft unterstützt die Einführung einer Gasttaxe im Baselbiet. Da von einer Gasttaxe im Baselbiet alle profitieren, wird diese durch die Grünliberale Partei Basel-Landschaft (glp) unterstützt. Die glp verlangt jedoch die Ausdehnung der Gasttaxe auf die Parahotellerie (Bed & Breakfast) und schlägt vor, 25% des Ertrages konkreten Tourismusprojekten im Kanton zuzuweisen. Zudem empfiehlt die glp, die Abwicklung der Steuer nicht per Gesetz an Baselland Tourismus zu übertragen, sondern im Gesetz lediglich die Möglichkeit zu schaffen, die Abwicklung der Steuer vom Kanton auszulagern.

Medienmitteilung vom 12. März 2012

Grünliberale erzielen Achtungserfolg bei den Kommunalwahlen

Die Grünliberalen erzielen bei den Kommunalwahlen 2012 einen Achtungserfolg und schliessen damit nach den Landrats- und Nationalratswahlen das 3. Wahlwochenende erfolgreich ab. Wir haben die gesetzten Ziele erreicht und konnten bei allen Gremien zulegen und Wähleranteile gewinnen. In Liestal und Münchenstein zum Beispiel liegt unser Wähleranteil in den Proporzwahlen nun bei fast 10%.